Wer kennt das nicht: Man hat ein Gespräch geführt und nicht erreicht, was man wollte. Im Gegenteil — es gab sogar Missverständnisse, die man gar nicht beabsichtigt hatte. Und hinterher fallen einem dann all die Dinge ein, die man noch hätte sagen wollen. 
Eigentlich sollten bei der Feuerwehr doch alle an einem Strick ziehen, denkt man sich dann vielleicht — und wünscht sich mehr Überzeugungskraft.

In diesem Seminar geht es um Präsenz und Stärke beim Präsentieren und Argumentieren. Wer an dem Seminar teilnimmt, findet Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie verbessere ich mein Standing und meine Überzeugungskraft bei Präsentationen?
  • Wie entwickelt man die richtige Ausstrahlung?
  • Wie gelingt es, andere im Gespräch zu überzeugen — auch über Generationsgrenzen hinweg?
 
 

Das Seminar vermittelt Techniken zu folgenden Themen:

  • Frage-, Argumentations- und Überzeugungstechniken
  • Methoden zum Umgang mit Angriffen/Infragestellungen
  • Standing: Körpersprache und Präsenz beim Präsentieren
 

Seminarablauf:

  1. Start: Vorstellung und Erwartungsabfrage
  2. Input: Die wichtigsten Gesprächstechniken
  3. Übung zu Fragetechniken
  4. Übung zum Thema Körpersprache: Erkennen von Lügen
  5. Input: Wirksame und effiziente Überzeugungs- und Präsentationstechniken
  6. Präsentationsübung (auf Wunsch mit Videofeedback)
 
Referent: Dr. Jörg Heidig  – Kommunikationspsychologe
 
Datum: 24.04.2021
Zutritt zum Seminar: 8:30-8:55 Uhr
Beginn: 9:00 Uhr
Ende: 16:00 Uhr
 
Das Seminar richtet sich an sächsische Feuerwehrangehörige.
 
 

Das Internet und auch Social Media spielt in der heutigen Zeit eine enorm wichtige Rolle. Auch Kinder kommen damit frühzeitig in Kontakt. Umso mehr Bedeutung müssen wir Themen wie Extremismus, (Cyber)Mobbing, Frauenfeindlichkeit und sonstigen Kindegefährdenden Inhalten zukommen lassen. Es liegt in der Hand von Erwachsenen, Eltern, Pädagog*innen und speziell Ihnen, solche Themen frühzeitig zu erkennen und die notwendigen Maßnahmen einzuleiten. 

In diesem Seminar sollen Sie die wichtigsten Grundlagen im Umgang mit derart sensiblen Themen erlangen. Wo fängt es an, wo hört es auf? Welche Hilfe steht Ihnen zur Verfügung? Welche Rechtsmaßnahmen kann ich im Akutfall ergreifen, oder muss ich sogar?

Anschließend haben Sie die Möglichkeit an einer offenen Diskussionsrunde teilzunehmen, von Ihren Erfahrungen zu berichten und Fragen zu stellen.

Inhalte:

  • Definitionen und Grundlagen
  • Mit sozialen Medien aufwachsen
  • Extremismus
  • Frauenfeindlichkeit
  • Kindergefährdende Inhalte
  • Exkurs: Cybermobbing
  • Rechtliche Grundlagen
  • Hilfsangebote
  • Diskussionsrunde
 
Referentin: Marie-Kathrin Wünsche (LL.M.) – Juristin | TÜV-zertifizierte Datenschutzbeauftragte
 
Datum: 29.04.2021
Zutritt zum Seminar: 16:30 -16:55 Uhr
Beginn: 17:00 Uhr
Ende: 20:00 Uhr
 
 

Das Vertiefungsmodul Extremismus setzt das Grundlagenseminar fort. Im zweistündigen Workshop geht es um die Anwendung der theoretisch erlernten Grundlagen (siehe unten).
Die Auseinandersetzung mit extremistischen Inhalten oder Äußerungen werden gemeinsam mit den Teilnehmenden betrachtet und Argumentationsstrategien erarbeitet sowie Erfahrungswerte ausgetauscht. Zielsetzung des Moduls ist es, extremistische Haltungen und Äußerungen als solche zu erkennen und diesen gezielt entgegentreten zu können.

Themen des Grundlagenseminars:

  • Extremismus in unserer Gesellschaft
  • Woran erkennt man Extremisten und extremistisches Gedankengut
  • Extremismus und Politisch motivierte Kriminalität
  • Diskurs-Strategien in gesellschaftlichen Debatten

 

Datum: 30.04.2021
Zutritt zum Seminar: 18:00 -18:55 Uhr
Beginn: 18:30 Uhr
Ende: 20:30 Uhr
 

Teilnehmen

Der Landesfeuerwehrverband Sachsen e.V. bietet Fortbildungen aus dem Themenfeld Radikalisierungsprävention an.

Das Grundlagenseminar Extremismus richtet sich an alle Feuerwehrangehörigen in Sachsen mit folgenden Themenschwerpunkten:
  • Extremismus in unserer Gesellschaft
  • Woran erkennt man Extremisten und extremistisches Gedankengut
  • Extremismus und Politisch motivierte Kriminalität
  • Diskurs-Strategien in gesellschaftlichen Debatten

Dieses Onlineseminar wird in Zusammenarbeit mit der „Aktion Zivilcourage“ durchgeführt.

Datum: 25.05.2021
Zutritt zum Seminar: 18:00-18:25 Uhr
Beginn: 18:30 Uhr
Ende: 20:30 Uhr


Teilnehmen

Deeskalation und Kommunikation: Wie glätte ich die Wogen und sorge für konstruktive Gespräche?


Es gibt Themen, bei denen es ziemlich sicher „knallt“. Die Debatte heizt sich auf und man diskutiert sich fest. Manchmal wird es sogar persönlich.  

In diesem Seminar geht es um die Frage, wie man hitzige Debatten deeskalieren und die Diskussion wieder in konstruktive Bahnen lenken kann. Es geht dabei nicht um die Vermeidung jeglicher Eskalation — manchmal muss es sprichwörtlich „knallen“, damit die Dinge, die gesagt werden müssen, mal auf den Tisch kommen. Aber manchmal haben es die Beteiligten schwer, zu einem konstruktiven Miteinander zurückzufinden, gerade dann, wenn es persönlich wurde.  

Folgende Fragen werden im Seminar beantwortet:

  • Mit welchen Gesprächstechniken kann man kommunikativ deeskalieren?
  • Wie kann man kommunikativ mit persönlichen Angriffen umgehen?
  • Was hilft Diskussionsteilnehmern dabei, zu einem sachlichen Umgang zurückzufinden, wenn es „geknallt“ hat?
  • Wenn es so eskaliert ist, dass jemand sein Gesicht verloren oder starke Drohungen ausgesprochen hat: Was hilft, den kompletten Kommunikationsabbruch zu vermeiden?

Seminarablauf:

  1. Start: Vorstellung und Erwartungsabfrage
  2. Input und Übungen: Nonverbale Deeskalationstechniken
  3. Input: Verbale Deeskalationstechniken
  4. Input: Techniken der Steuerung eskalierender Diskussionen
  5. Übung: Deeskalierend und steuernd Diskussionen leiten
  6. Übung: Haltung bei persönlichen Angriffen bzw. Unterstellungen
  7. Input: Rückkehr zur Sachebene nach Eskalationen

Dieses Seminar soll als Präsenzveranstaltung stattfinden. Den genauen Ort der Veranstaltung  teilen wir hier in dieser Plattform rechtzeitig mit. Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, so findet dieses Seminar online statt.

Datum: 12.06.2021
Zutritt zum Seminar: 9:30-9:55 Uhr
Beginn: 10:00 Uhr
Ende: 16:00 Uhr

Teilnehmen


Grundkurs Beratung: Sie lernen die wichtigsten Beratungs- und Coachingtechniken kennen und können das erworbene Wissen anhand praktischer Übungen vertiefen. Wer an dem Seminar teilnimmt, findet Antworten auf folgende Fragen:

  • Welche Grundhaltungen gibt es in der Beratung, und wie wirkt Coaching eigentlich?
  • Was sind die wichtigsten Frage- und Gesprächstechniken und wie wende ich sie an?
  • Wie sieht der Werkzeugkoffer professioneller Coaches aus, und welche Werkzeuge und Tools lassen sich schnell erlernen und wirksam einsetzen?
  • Welche Phasen haben Beratungs- und Coachingprozesse, und was muss ich in den einzelnen Phasen beachten?
  • Wie beginne ich ein Gespräch und wie schließe ich es ab? Wie hilfreich sind „Hausaufgaben“?
  • Wie kann ich Beratungsbedarf gut einschätzen, und was kann ich tun, wenn ich mich überfordert fühle?

 

Das Seminar vermittelt einen Werkzeugkasten zum Thema Beratung & Coaching:

  • Grundhaltungen und Wirkfaktoren
  • Frage- und Gesprächstechniken für Beratung & Coaching
  • Visualisierungstechniken
  • Hilfreiche Methoden & Tools
  • Phasenmodelle 

 

Seminarablauf:

  1. Start: Vorstellung und Erwartungsabfrage
  2. Input: Die wichtigsten Beratungstechniken
  3. Übungen zu den beraterischen Gesprächsführungsmethoden
  4. Input: Grundhaltungen und Wirkfaktoren
  5. Übungen zu den Grundhaltungen und Rollen von Beratern
  6. Hilfreiche Tools I: Beratungsprozesse beginnen mit einer „Auftragsklärung“
  7. Hilfreiche Tools II: Methoden zur Klärung und Analyse
  8. Hilfreiche Tools III: Visualisierung und Ergebnissicherung
  9. Hilfreiche Tools IV: Phasenmodelle und Beratungsplanung
  10. Abschluss: Was kann man tun, wenn man mal nicht weiterkommt?

 

Dieses Seminar soll als Präsenzveranstaltung stattfinden. Den genauen Ort der Veranstaltung  teilen wir hier in dieser Plattform rechtzeitig mit. Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, so findet dieses Seminar online statt.

 

Datum: 10.07.2021
Zutritt zum Seminar: 8:30-8:55 Uhr
Beginn: 09:00 Uhr
Ende: 17:00 Uhr

 

Teilnehmen

Umgang mit Krisensituationen: Was kann man tun, wenn es im Team Unfälle oder andere kritische Ereignisse gab?  

Normalerweise passiert nichts. Normalerweise darf auch nichts passieren. Dafür trainiert und übt man ja. Aber dann passiert es doch — sehr selten zwar, aber niemand ist davor gefeit. Was kann man tun, wenn ein Unfall passiert oder es sogar einen Todesfall gab? Wie kann man sich dann gut um seine Leute kümmern?

In diesem Seminar geht es um den Umgang mit Krisensituationen. Folgende Fragen werden im Seminar beantwortet:

  • Wie macht man ein Team nach einem schweren Unfall wieder handlungsfähig?
  • Wie reagieren Menschen auf kritische Ereignisse? Welche Reaktionsmuster gibt es?
  • Wie begleitet man Einzelpersonen und Teams professionell nach belastenden Ereignissen?
  • Was sind normale Reaktionen, und woran erkenne ich, wann jemand professionellere Hilfe braucht?

Seminarablauf:

  1. Start: Vorstellung und Erwartungsabfrage
  2. Reaktionsmuster bei kritischen Ereignissen
  3. Professioneller Umgang mit Einzelpersonen in kritischen Situationen: Handlungsleitfaden und Techniken
  4. Wenn gewünscht: Übung zu entsprechenden Gesprächstechniken (nur, wenn das Seminar live durchgeführt wird; idealerweise bräuchte ich dafür einen externen Schauspieler)
  5. Leitfaden für die Einsatznachsorge in Gruppen nach kritischen Ereignissen

 

Dieses Seminar soll als Präsenzveranstaltung stattfinden. Den genauen Ort der Veranstaltung  teilen wir hier in dieser Plattform rechtzeitig mit. Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, so findet dieses Seminar online statt.


Datum: 04.09.2021
Zutritt zum Seminar: 9:30-9:55 Uhr
Beginn: 10:00 Uhr
Ende: 16:00 Uhr

 

Teilnehmen

Gemeinsam Ziele erreichen: Effektive Kommunikation in Gruppen und Teams

Die Leitfragen dieses Seminars lauten: Wie kann man Teamsitzungen effizient leiten? Und was kann man praktisch tun, damit Gruppendiskussionen sachlich und lösungsorientiert bleiben?

Lernen Sie den Werkzeugkasten erfolgreicher Moderatoren kennen:

  • Wer fragt, der führt: Wie man mit einfachen Mitteln schnell und lösungsorientiert moderiert
  • Woran viele Moderatoren nicht denken, was aber wichtig ist: Raumgestaltung
  • Souverän in kontroversen Situationen: Techniken für den Umgang mit Angriffen 
  • Allparteilichkeit und Vorurteilsfreiheit als wichtige Grundhaltungen
  • Den Prozess in der Hand behalten: Strukturierungs- und Visualisierungstechniken
  • Effektive Teambesprechungen: Ablaufphasen, Gliederung

Seminarablauf:

  1. Vorstellungsrunde und Erwartungsabfrage
  2. Techniken der Gesprächssteuerung und der Moderation von Besprechungen in Teams
  3. Übungen zu den Moderationstechniken
  4. Übung zum Thema Körpersprache: Die Rolle von Mimik und Gestik bei der Gesprächssteuerung
  5. Umgang mit Widerständen und Angriffen
  6. Wie reagiert man professionell auf Versuche, die Moderatorenrolle zu demontieren?
  7. Feedback

Dieses Seminar soll als Präsenzveranstaltung stattfinden. Den genauen Ort der Veranstaltung  teilen wir hier in dieser Plattform rechtzeitig mit. Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, so findet dieses Seminar online statt.

 

Datum: 09.10.2021
Zutritt zum Seminar: 8:30-8:55 Uhr
Beginn: 09:00 Uhr
Ende: 17:00 Uhr

 

Teilnehmen

Umgang mit Mobbing, Vorurteilen, Diskriminierung und Ausgrenzung

Wann ist etwas noch lustig, und wann muss man von Mobbing sprechen? Gerade unter Einsatzkräften geht es oft etwas rauher zu, weshalb die Frage nach dem praktischen Umgang mit Diskriminierung und Ausgrenzung sehr wichtig ist. Was kann und muss man tolerieren, damit die Einsatzstärke erhalten bleibt? Wo verlaufen Grenzen, und was geht gar nicht? Und wenn es eskaliert — was tut man dann? Wie geht man praktisch mit Ausgrenzung, Mobbing und Diskriminierung um? 

Das ist kein einfaches Thema. Deshalb lohnt sich die Teilnahme am Seminar umso mehr. Es geht hier nicht um einen „Grundkurs in Toleranz“, sondern um die Frage, was man im Bedarfsfall tun kann. Folgende Fragen werden im Seminar beantwortet:

  • Wie entsteht Mobbing, und woran erkennt man es?
  • Was kann man gegen Mobbing tun?
  • Wann ist Mobbing ggf. ein Fall für die Polizei?
  • Welche Formen von Diskriminierung gibt es?
  • Welche Haltungen und Techniken wirken gegen Diskriminierung?
  • Was ist gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit?
  • Was kann man gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit tun?

Seminarablauf:

  1. Start: Vorstellung und Erwartungsabfrage
  2. Input: Mobbing, Ausgrenzung, Vorurteile, Diskriminierung — worum es sich handelt und wie man solche Dinge erkennt
  3. Selbst- und Gruppenreflexion: Wo verlaufen die Grenzen? Was ist tolerierbar, wann muss man handeln?
  4. Input: Handlungsleitfaden für Mobbing
  5. Checkliste: Was wirkt gegen Vorurteile?
  6. Übung: Diskutieren über gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit: Wie geht das?
  7. Methoden-Leitfaden: Weg von der Ausgrenzung, hin zum Team: Wie man Ausgrenzung und Diskriminierung wirksam bekämpfen kann

 

 

Dieses Seminar soll als Präsenzveranstaltung stattfinden. Den genauen Ort der Veranstaltung  teilen wir hier in dieser Plattform rechtzeitig mit. Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, so findet dieses Seminar online statt.

 

Datum: 06.11.2021
Zutritt zum Seminar: 8:30-8:55 Uhr
Beginn: 09:00 Uhr
Ende: 17:00 Uhr

 

 

Teilnehmen

Der Landesfeuerwehrverband Sachsen e.V. bietet die Ausbildung zum anerkannten Multiplikator im Team von ASPEKT 112 des LFV Sachsen e.V. an.

Dieses Seminar ist kein Live-Seminar. Es besteht aus einzelnen Videosequenzen, Seminarunterlagen  zum studieren sowie Prüfungsfragen. Es ist bis zum 30.04.2021 online und kann jederzeit absolviert werden.

Datum:  ab 15. 01.2021
Beginn:  09:00 Uhr
Ende:     30.04.2021 | 21:00 Uhr

Teilnehmen

ASPEKT 112 bildet ab sofort neue Berater zur Mitarbeit in unserem Team aus.
Auf Grund der aktuellen Situation bieten wir dieses Modul III auch in diesem Videoformat an. Der Praxisteil folgt für Teilnehmer, die dieses Modul erfolgreich abgeschlossen haben haben.

Inhalte:

  • Einführung in die Beratung im System
  • Mein Beratungsverständnis
  • Was ist ein Beratungsprozess?
  • Situationen einschätzen
  • Kommunikationstechniken erlernen
  • Guter Einstieg / guter Ausstieg – Ergebnissicherung und Weiterführung

 

Datum:  ab 19. 03.2021
Beginn:  09:00 Uhr
Ende:     30.06.2021 | 21:00 Uhr

Teilnehmen

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen unter der E-Mail vvk@lfv-sachsen.de oder Telefon 0351 25093800 gern zur Verfügung.