Wenn Menschen viel Zeit miteinander verbringen, ist es natürlich nicht ausgeschlossen, dass es auch mal zu Unstimmigkeiten kommt. Diese dürfen sich allerdings nicht so weit verhärten, dass sie die Kameradschaft und den Zusammenhalt in den Feuerwehren beeinträchtigen. Und schon gar nicht sollten sie zum Motiv werden, dass jemand die Feuerwehr verlässt. Deshalb gilt es, problematische Situationen frühzeitig anzugehen. Genau für diese Problematik ist ASPEKT 112 da. Ausgebildete Berater und Beraterinnen stehen als neutrale Dritte zur Verfügung. Die Unterstützung durch ASPEKT 112 ist für alle Feuerwehren kostenlos und kann von allen Feuewehrangehörigen in Anspruch genommen werden.

Beratungsbedarf ist an keine konkrete Situation gebunden. Beratungsbedarf kann es vielmehr in vielen verschiedenen Situationen geben. Das kann ganz klein anfangen, dass die Kameraden sich auf eine Person in der Wehr mit ihren Späßen eingeschossen haben und ihr nicht sicher seid, ob die Situation zu kippen droht. Es kann aber auch schon längst gekippt sein und jetzt ist es an der Zeit etwas für eine (wieder) gemeinschaftlichere Zukunft zu unternehmen. Zwischen diesen beiden Extremen und auch jenseits davon sind mögliche Beratungsanliegen zu finden. Fragt einfach beim ASPEKT 112- Team an. Wir finden die passende Unterstützung für euer Anliegen. Bei euch ist eine aktuelle Situation aufgetreten oder es liegt schon länger etwas im Argen und jetzt ist es Zeit, es anzugehen? Kontaktiert uns, ruft uns an, schreibt uns eine E-Mail. Wir finden gemeinsam heraus, wie wir die Situation gemeinsam anpacken können. Der wichtigste Schritt ist in jedem Fall schon einmal gemacht, wenn ihr uns kontaktiert habt, denn dann gibt es die Idee und die Motivation, für eure Wehr etwas zum Besseren zu verändern. Wir von ASPEKT 112 besprechen eure Anfrage erst einmal mit euch gemeinsam und finden dann auf dieser Basis den passenden Berater/die passende Beraterin für das jeweilige Anliegen. Wir vermitteln alle Kontakte und geben ‚den Fall‘ in vertrauenswürdige Hände. Alle Berater und Beraterinnen, die im ASPEKT 112-Team tätig sind, sind selbst Feuerwehrangehörige. Sie kennen sich also besten in den allgemeinen Gegebenheiten des Feuerwehrdaseins aus und betrachten das jeweilige Anliegen dennoch neutral und unparteiisch schon außen. An dieser Stelle ist der erste wichtige Schritt schon geschafft: Euer Anliegen ist kommuniziert und ein passender Ansprechpartner/eine passende Ansprechpartnerin aus dem ASPEKT 112-Team ist gefunden. Er/Sie kommt nun zu euch bzw. ihr trefft euch, am besten persönlich, und versucht gemeinsam festzuhalten, worin die aktuelle Problematik besteht, welche bessere/andere Situation ihr gern erreichen möchtet und wie sich der Weg dahin gestalten lässt. Das Expertenwissen dazu bringt natürlich der Berater/die Beraterin mit. Eure Aufgabe besteht an der Stelle hauptsächlich darin, offen und ehrlich mit den Beratenden im Gespräch zu sein. Es gibt natürlich auch die kleine, aber dennoch reale Möglichkeit, dass das ASPEKT 112-Beratungsteam eure Anfrage leider nicht selbst annehmen kann. Das haben wir bisher noch nie erlebt, möchten es aber trotzdem nicht unerwähnt lassen. Gründe dafür liegen dann nicht darin, dass eure Unterstützungsanfrage nicht berechtigt ist, sondern vielmehr darin, dass unsere Berater und Beraterinnen zwar für eine Vielzahl von Anliegen ausgebildet wurden – jeder Berater und jede Beraterin kann auch zu einem anderen Schwerpunktthema herangezogen werden – aber dennoch gibt es einen kleinen Teil an Situationen, die auch unsere Expertise übersteigen. Oder aber ihr stellt gemeinsam mit dem Berater/der Beraterin fest, dass ihr vielleicht doch eine ganz andere Unterstützung benötigt, als ihr ursprünglich gedacht habt und als wir anbieten können. Wenn wir wirklich einmal nicht selbst weiterhelfen können, wissen wir in jedem Falle, wer weiterhelfen kann und wen wir euch zur Seite stellen können. Wir helfen zumindest in erster Instanz weiter. In bisher 100 % der an uns herangetragenen Fälle konnten wir mit dem ASPEKT 112-Team weiterhelfen. Wenn wir nach den ersten Gesprächen sicher sind, dass wir euch helfen können, schauen wir gemeinsam, wo die Probleme sind und wie wir sie aus dem Weg räumen können. Auf dem Weg zum Ziel stehen euch die Berater jederzeit zur Seite. Wie genau sich das gestaltet, kann von Fall zu Fall sehr unterschiedlich sein. Wir versuchen immer, die für euch und eure Kameradschaft passendste Variante zu finden. Eventuell müssen Ziele und Pläne unterwegs auch noch einmal angepasst werden. Die ASPEKT 112- Berater und Beraterinnen werden das immer mit euch gemeinsam besprechen. Wir hoffen natürlich, wenn wir euch eine Weile begleitet und unterstützt haben, irgendwann die problematische Situation mit euch gelöst zu haben und ‚den Fall‘ damit erfolgreich abschließen zu können. Manchmal kann es passieren, dass zwar das akute Problem gelöst werden konnte, aber die eigentliche Ursache oder Problematik doch noch etwas näher betrachtet werden sollte. Auch für diese Situationen steht euch das ASPEKT 112-Team zur Verfügung. Auch über den Abschluss des eigentlichen Beratungsfalls hinaus begleiten wir euch gern bei weiteren Entwicklungsprozessen. Schreib eine E-Mail an ASPEKT 112 (TM) Landesfeuerwehrverband Sachsen e.V.
Erklärungen zu den einzelnen Schritten erscheinen beim Anhalten des Mauszeigers auf dem entsprechenden Punkt.
<Hier klicken, um Bild groß anzuzeigen>

 

Anfragen, bei denen wir bereits helfen durften:
  • Vermittlung, Schlichtung und Mediation diverser Konfliktsituationen
  • Konzeption von Dienstabenden zu spezifischen Fragestellungen
  • spezielle Seminarformate für konkrete Anfragen (Teambildung, Findung bestimmter inhaltlicher Konzepte, …) jenseits unseres generellen Seminarangebots
  • Beratung bei grenzwertigen Äußerungen innerhalb und außerhalb der Wehr
  • Unterstützung bei Wahlvorbereitungen innerhalb der Wehren und Verbände
  • Unterstützung bei Satzungsneufassungen
  • Unterstützug bei der Umsetzung von Öffentlichkeitsarbeit und Internetauftritten

 

 

Ihr habt eine Anfrage:

 

 

Häufige Fragen:

Wer kann das Beratungsangebot nutzen?

Das Beratungsangebot ist für alle da, die Unterstützung bei allen Themen rund um Kameradschaft und Zusammenhalt in der Feuerwehr brauchen. Konkret können sich alle sächsischen Feuerwehrangehörigen an uns wenden. Aber auch nicht direkt mit der Feuerwehr verbundene Personen haben uns schon mit ihren feuerwehrbezogenen Anfragen kontaktiert.

Mit welchen Fragen kann ich mich an das ASPEKT 112-Team wenden?

Prinzipiell mit allen Fragen, die den Zusammenhalt, die Kameradschaft und damit zusammenhängende interne Abläufe und Prozesse innerhalb der Feuerwehr betreffen. Wir können aber auch weiterhelfen bei Anfragen zu bspw. der Gestaltung bzw. Umsetzung von Internetauftritten und Öffentlichkeitsarbeit. Wir gestalten Seminare und Dienstabende zu von euch benötigten Themen. Kontaktiert uns einfach und wir finden einen Weg.

Wer sind die Berater und Beraterinnen?

Das Beraterteam von ASPEKT 112 besteht aus speziell ausgebildeten Feuerwehrangehörigen. Sie haben die modulare Ausbildung zum Berater bzw. zur Beraterin durchlaufen und sind durch ihre eigene Feuerwehrzugehörigkeit bestens mit den Strukturen und Gegebenheiten des Feuerwehralltags vertraut.

Ich möchte gern selbst als Berater oder Beraterin andere Feuerwehren unterstützen, geht das?

Ja! Das geht natürlich und jedes Teammitglied mehr stellt eine weitere Unterstützung der anderen Kammeraden und Kammeradinnen dar, allerdings ist es zuerst notwending, die Ausbildung zum Berater bzw. zur Beraterin zu absolvieren. Am besten kontaktierst du uns für die Einzelheiten direkt.

Ich habe das Gefühl, dass es bei uns ein Problem gibt, weiß aber nicht, ob das schon einen Berater/eine Beraterin benötigt.

Im Zweifel schreib uns einfach an und schildere kurz die Problematik. Wir können dann gemeinsam besprechen, ob es hier Handlungsbedarf gibt und wie der aussehen könnte. Besser zu zeitig angefragt, als zu lang gewartet und Mitglieder verloren.

 

 

 

Gefördert durch:


Bundesprogramm “Zusammenhalt durch Teilhabe”

Regiestelle
Friedrichstraße 50
10117 Berlin

Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat

Alt-Moabit 140
10557 Berlin

Sächsisches Staatsministerium des Innern

Wilhelm-Buck-Straße 2-4
01097 Dresden

 

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“
Internet: www.zusammenhalt-durch-teilhabe.de 
und www.bmi.bund.de.


Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.